Die LEDs nutzen sich auf natürliche Weise ab, sodass ihre Intensität mit der Zeit abnimmt. Dies bedeutet jedoch nicht, dass sie beschädigt sind. Die Lebensdauer der Leuchten wird von Produzenten durch einen Parameter LxBy festgelegt, der uns mitteilt, wann die LED-Leuchten auslaufen, unter Berücksichtigung ihrer Verwendung in einem bestimmten Zeitraum. Was bedeuten die Werte eigentlich und wie sind sie richtig zu interpretieren?

Der Standard für die Messung von LEDs wurde 2011 von der Illumination Engineering Society (IES) entwickelt. Er beschrieb nicht nur den Messprozess, d.h. wie die Alterungsparameter von LEDs gemessen werden, einschließlich Betriebsbedingungen, Anzahl der Proben und Messmethode (bekannt als LM-80-08), sondern auch einen Satz von Hilfsdaten mit Gleichungen, statistischen Analysen und eine Möglichkeit, diese Daten zu berechnen. So entstand der Parameter, der die Lebensdauer von LED-Modulen kennzeichnet. In der europäischen Norm PN EN 62717:2017 sind heutzutage Möglichkeiten zur Beschreibung des Abbaus von LED-Modulen in Leuchten beschrieben.

L – Helligkeit des Anfangswerts

In der Norm PN EN 62717:2017 sind zwei Angaben enthalten. Wir lesen sie daher, indem wir zwei Werte analysieren.

Der erste Wert ist der Wert von L, der angibt, wie viel Lichtstrom für eine bestimmte Zeit mindestens aufrechterhalten wird. Dies muss auch vom Leuchtenhersteller angegeben werden. Mit anderen Worten, ist es ein Maß für die Abnahme der Intensität des Lichtstroms. In der Praxis bedeutet dies, dass die LED nach der angegebenen Zeit x% ihrer anfänglichen Helligkeit, d.h. im Fall von L80B10 – 80%, haben wird.

B – Ausfallwahrscheinlichkeit

Der Wert B gilt direkt für den Wert L. Dies ist der zweite in der Norm PN EN 62717:2017 beschriebene Parameter.

Es ist ein statistisches Element, es bedeutet die Wahrscheinlichkeit eines parametrischen Ausfalls, ansonsten tritt die Bedingung x% der Helligkeit des Anfangswerts nach Ablauf der angegebenen Zeit nicht auf. In L80B10 interpretieren wir es wie folgt:

maximal 10% der LEDs auf dem LED-Modul erfüllen nach einer in Stunden ausgedrückten Zeit nicht die im Parameter Lx angegebene Bedingung. Mit anderen Worten 10% der Dioden haben eine Helligkeit von weniger als 80% des Anfangswerts.

Parameter B kann auch auf einem anderen Niveau liegen, beispielsweise B50, das als durchschnittliche Verwendungsdauer definiert ist. Die Eintragung mit dem B50-Element verlängert die Lebensdauer des LED-Moduls. Es sollte jedoch beachtet werden, dass dies auch eine akzeptablere Verschlechterung des Lichtstroms der LED-Leuchte bedeutet, was in der Praxis zu Problemen bei der Einhaltung der geplanten Beleuchtungsstärke im Gebäude führt.

Mit der Eintragung von 50000h L80B10 lesen wir es als den Zeitpunkt, zu dem der von 90% von LED-Dioden emittierte Lichtstrom nach 50.000 Stunden bei einer bestimmten Umgebungstemperatur nicht unter den angegebenen 80% seines Ausgangswerts liegt.

Benötigen Sie Hilfe
bei Beleuchtung Auswahl?

Kontaktiere uns

+49 176 23366382

9.00 – 16.00

kontakt@luxonled.de

Kontaktieren Sie uns